Heinz “Koko” Kokoschansky - Aufdeckungsjournalist

Kokoschanskys Instinkt

Kokoschanskys Instinkt

Täglich werden Abermillionen Mails über die Datenhighways der Single-Börsen gejagt. Millionen Menschen nutzen das Web für die Suche nach einem Blind Date, einem One-Night-Stand, einer diskreten Affäre oder sehen sich tatsächlich nach einer Partnerschaft um.

 

Irgendwo in dem undurchdringlichen Dschungel der Bits und Bytes lauert ein Irrer, sucht sich bei Mausklick seine Opfer aus und schlägt erbarmungslos zu.

 

Ausgerechnet in Wien treibt der Cyber-Killer sein Unwesen. Besessen von dem Drang Frauen, die via Internet auf Partnersuche sind, umzubringen. In seinem verwirrten Weltbild sind sie nichts weiter als Cyber-Huren.

 

Der Wiener TV-Journalist Heinz Kokoschansky bekommt von der unheimlichen Mordserie Wind und zusammen mit Robert Ainetter, einem befreundeten Kriminalbeamten, versuchen sie den Serienmörder zur Strecke zu bringen. Plötzlich gerät Kokoschansky selbst unter Mordverdacht…

 

Ein Thriller der Sonderklasse, der permanent Gänsehaut verursacht und einschlägige Foren und Chatrooms im WWW in einem neuen Licht erscheinen lässt.

 

Neben fast unerträglicher Spannung gelingt es dem Autor tiefe Einblicke in die Psyche eines Mörders zu gewähren. Er führt den Leser dabei auch in die Welt des Journalismus ein, zeigt die Probleme der Exekutive in Österreich auf und rechnet gleichzeitig mit verkrusteten Zuständen in der Alpenrepublik ab.

Schmidt Verlag, Freiburg 2003
ISBN 3-936099-14-6
   
Letzte Aktualisierung:
28.06.2015